* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* mehr
     Pisa
     Neues aus Frankreich
     Wochenendtrip nach Paris
     Weihnachtsbäckerei und Futuroscope
     Herbstferien in Villingen
     In Paris bei Aline
     Ausflug nach Nantes
     Geburtstagsbesuch von Aline
     Typisch deutsch - typisch französisch ??
     Der Unialltag
     Nachwuchs!!!
     Haus
     Mein Zimmer
     Lilli
     Angers

* Links
     Das schöne Villingen
     Sprüche
     Glonki-Gilde
     Fanfarenzug der Glonki-Gilde

* Letztes Feedback






Neues im Weblog

Hallo ihr alle, da ich schon lange nichts mehr geschrieben habe, gibts jetzt erst mal ganz viel Text :-)
Ich hoffe, es ist nicht zu viel... ich fasse mich kurz!!!

Die letzten Wochen vor den Weihnachtsferien waren ziemlich actionreich: Claudia war viel unterwegs, ich habe drei Klausuren geschrieben, Pierre hatte Weihnachtsvorspiel mit der Musikschule, Maia hatte Turngala und zwischendurch mussten vor allem Umzugskartons gepackt werden!!!
Unglaublich, wieviel Zeug sich in einem Haus ansammelt! Zum Glück sind die Möbel alle im alten Haus geblieben!

Das Haus, in dem wir jetzt wohnen, ist kein Vergleich mit dem Alten... Alles ist ziemlich frisch renoviert, die Küche ist super und vor allem funktioniert die Heizung einwandfrei!!!
Die Kinder haben jetzt beide ein eigenes Zimmer; ich konnte sogar zwischen zwei Zimmern wählen und habe mich für das kleinere, aber dafür schönere Zimmer entschieden :-)

Über Weihnachten war ich in good old Villingen. Die drei Wochen gingen zwar superschnell vorbei, waren aber sehr schön (auch wenn ich leider krank war...). Es schneite sehr viel und ich konnte mein heißgeliebtes Snowboard ausführen.

Tja, und nun bin ich schon 10 Tage wieder in Frankreich. Wenige Tage vor meiner Ankunft hat es hier sogar geschneit; zwar nicht viel, aber es reichte aus, um totales Verkehrschaos zu verursachen. Da es hier nie schneit, hat natürlich auch niemand Winterreifen. Räum- und Streufahrzeuge gibt es auch kaum und manche Straßen (vor allem die kleinen Straßen zwischen den Dörfern sind zu den Straßenrändern hin abschüssig, sodass man schon langsam in den Graben rutscht.
Als ich ankam war der Schnee aber schon wieder so gut wie weg, nur an schattigen Stellen lag noch ein klein wenig Schnee.

Im neuen Haus wohnt es sich wirklich gut, die meisten Kartons sind schon ausgepackt und alle Zimmer schon gut eingerichtet.
Am ersten Wochenende hier waren wir (Elena, Isabel und ich) gleich motiviert, ein bisschen Kultur zu unternehmen: wir wollten ins Museum der Cointreau-Fabrik (Cointreau ist ein Likör).
Aber schon auf dem Weg dorthin standen die Zeichen nicht so gut: wir haben die Bushaltestelle verpasst und sind eine Station zu weit gefahren. Dort sind wir dann ausgestiegen und zurückgelaufen. Und da wir in einem abgelegenen Industriegebiet waren, mussten wir 10 Minuten laufen. Dann waren wir endlich an der richtigen Bushaltestelle, haben aber den Eingang zum Museum nicht gefunden und mussten einen LKW-Fahrer fragen.
Im Museum dann der nächste Flop: Die Besichtigung ist nur nach Anmeldung möglich. Für diesen Tag wären zwar noch Plätze frei gewesen, aber wir hätten 2 Stunden warten müssen. Das war uns dann doch zu lange und wir sind wieder in die Stadt zurückgefahren.
Mit Verstärkung von Katrin haben wir dann am Abend Crêpes gemacht, was ohne Probleme verlief :-)

Da ich alle Klausuren schon im Dezember geschrieben habe und die Vorlesungen vor Weihnachten auch schon vorbei waren, habe ich viel freie Zeit. Die möchte ich  natürlich effektiv für das Bio-Projekt und viele kulturelle Unternehmungen nutzen :-).

Leider ist im Moment alles nicht so einfach, da weder das Internet noch mein Auto funktionieren. Das mit dem Internet liegt daran, dass die Telekom die Leitung nicht freischält und das Auto hat kein Öl mehr und einen Schaden am Luftfilter für den Motor. Wäre ja zu schon gewesen, wenn es kein Panne gehabt hätte... Wenigstens stand ich vor der Garage und nicht irgendwo sonst!!
Ohne Internet und Auto kann ich also weder für mein Projekt recherchieren noch die botanischen Gärten in der Umgebung besichtigen...

So, hier gibts jetzt noch ein paar Bilder mit Kommentar. Viel Spaß beim Anschauen!

 

 

 Marinas heiß ersehnter Kniffel beim Kniffel-Abend

 

 

 Ein Paprika-Kuss

 

 

 

Glühweinabend im Wohnheim


 

 

Kinderpunsch für die Autofahrer


 

 

 Unser Umzugswagen

 

 

 

Pati zieht um... 

 

 

 

Maia und ihre Freundin Salomé 

 

 

Pierre mit seiner Saxophongruppe 

 

 

Maia und ich 

 

 

 

Das neue Haus von außen und innen 

 

 

 

 

 

 

Ein paar Bilder von meinem Zimmer:

 

 

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung